Leider werden Wurmkuren immer noch als vorbeugende Maßnahmen zur Wurmfreiheit eines Tieres angesehen. Dies ist aber nicht die Realität. Wurmkuren wirken nur bei einem tatsächlichen Befall mit Würmern und haben keine prophylaktische Wirkung.
Das Tier kann sich sogar relativ zeitnah nach einer verabreichten Wurmkur mit Wurmeiern infizieren. Diese können sich dann im schlimmsten Fall bis zur nächsten Wurmkur im Organismus ausbreiten, wenn der Kot nicht genau betrachtet wird oder Symptome unbemerkt bleiben.

Zu dem sind Wurmkuren für das Darmmileau sehr strapazierend und können die Darmschleimhaut soweit schädigen, dass sich Würmer sogar schneller einnisten können. Wurmkuren greifen nämlich auch die guten Bakterien des Darms an und sorgen so für ein Ungleichgewicht im Darmmikrobiom. Da auch das Immunsystem seinen Hauptsitz im Darm hat, schwächt man demnach auch dieses und erleichtert so anderen Erregern oder Krankheiten die Möglichkeit den Organismus anzugreifen.

Eine für den Organismus und insbesondere für den Darm bessere Alternative bieten Kotanalysen. Diese können regelmäßig oder bei Bedarf durch auffallenden Kot durchgeführt werden. Im Idealfall ist die Kotprobe dann negativ und dem Tier bleibt eine unnötige Wurmkur erspart. Sollte die Probe jedoch positiv ausfallen, kann man gezielt behandeln.

Da es neben vielen verschiedenen Wurmarten auch noch verschiedene andere parasitäre Erreger wie beispielsweise Einzeller gibt, weiß man anhand einer Kotanalyse auch genau, was man denn eigentlich behandeln sollte. Denn leider hilft nicht jedes Mittel gegen jeden im Körper lebenden Parasiten (Endoparasiten).

Mit einer Kotanalyse kann man aber nicht nur einen parasitären Befall feststellen. Durch verschiedene Analyseverfahren gibt der Kot auch Aufschluss auf eventuell vorliegende Stoffwechselerkrankungen, Infektionen oder ein Ungleichgewicht des Darmmileaus. Außerdem sagt der Kot an sich schon einiges über die Gesundheit des Tieres aus. Neben einer Kotanalyse ist also auch die Betrachtung des Kotabsatzes wichtig.

Auch wenn es sich etwas merkwürdig anhört, aber ich stehe Ihnen und Ihrem Tier gerne zur Seite wenn es um Kot geht. Kotanalysen zur Feststellung eines Parasitenbefalls führe ich selbst durch. Auch ein Foto des Kotabsatzes schaue ich mir gerne an. Für spezifische Analysen arbeite ich mit einem Labor zusammen.

Je nach Analyseverfahren bzw. abhängig davon, was untersucht werden soll, ist das Sammelverfahren des Kotes unterschiedlich. Für eine Parasitenanalyse beispielsweise wird der Kot an drei aufeinanderfolgenden Tagen gesammelt, da Parasiteneier nicht täglich ausgeschieden werden. Ein Kotprobenset können Sie gerne persönlich bei mir abholen oder ich schicke es Ihnen per Post. Die Kosten hierfür sowie die Kosten der Probenanalyse (Parasitenanalyse) sind wie folgt:

Kotprobenbehälter
1 Stück
5 Stück
10 Stück
Versand der Kotprobenbehälter bis 10 Stück

Kotanalyse auf Parasiten
1 Probe
2 Proben
3 Proben


0,50 €
2,00 €
4,00 €
3,00 €


15,00 €
25,00 €
35,00 €

Weitere Analysen bitte speziell anfragen, da die Kosten hierfür vom externen Labor abhängig sind.

<<< Schüßler-Salze Parasitenbehandlung >>>